Ihr bekommt ein Mahn- oder Inkassoschreiben für Forderungen, die tatsächlich ungerechtfertigt sind. So z.B. für Waren, die Ihr nie bestellt habt, Aufträge, die Ihr nie erteilt habt oder Rechnungen oder Nachzahlungen, die falsch oder nicht berechtigt waren. Was müsst Ihr nun tun, was nicht? Und wann müsst Ihr unbedingt darauf reagieren?    

In meinem Video zum unbestellten Paket habe ich ja schon darüber berichtet, was Ihr mit einer Ware machen könnt, die Euch unbestellt ins Haus geschickt worden ist. Aber was ist, wenn Ihr diese Rechnung dann natürlich auch nicht bezahlt. Oder sonstige Rechnungen, die unberechtigt sind.

Normalerweise kommt dann die erste Mahnung, die zweite Mahnung und dann kommt vielleicht sogar noch ein Schreiben eines Inkassounternehmens. Da kann man ja ab und zu schon ein bisschen Panik bekommen. Müsst Ihr aber nicht! Derartige Schreiben sind ohne rechtliche Wirkung! Das heißt, Ihr könnt sie wirklich ignorieren und wegschmeißen.

Das erste Mal, wo Ihr wirklich acht geben müsst, ist dann, wenn Euch ein gerichtlicher Mahnbescheid ins Haus geflattert kommt. Dagegen MÜSST Ihr Rechtsmittel einlegen und zwar unbedingt!

Denn wenn Ihr das nicht tut, dann könnte es sogar sein, dass Ihr diese Forderung bezahlen müsst, obwohl gar kein rechtlicher Grund dafür da ist. Ihr könnt Euch sogar für dieses Rechtsmittel einen Anwalt nehmen, der würde Euch dann auch nachher bei Gericht vertreten. Die Kosten dafür müsst Ihr auch nicht bezahlen, denn eine solche Klage würde von einem deutschen Gericht abgewiesen werden und damit würde auch darüber entschieden werden, dass der Unterlegene - nämlich der, der Euch mit diesem Kosten überziehen wollte - Eure Kosten und die Eures Anwaltes bezahlen muss.

Schlagwörter: